Der letzte Spieltag der A Knaben stand am Samstag, den 28.09.2019 in Köln an.

Für das Finale haben sich die Mannschaften von

  • Dünnwalder TV
  • Crefelder HTC 2
  • Blau Weiß Köln 2                                                                                                                                          
  • sowie unsere Jungs                                                                                      

qualifiziert.                                                                                            

Im ersten Halbfinale konnte sich der Dünnwalder TV im Penaltyschießen gegen den Crefelder HTC durchsetzen.

Nun mussten unsere A-Knaben gegen Blau Weiß Köln 2 antreten. In den ersten Minuten entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Der erste gefährliche Konter über Leo war fast von Erfolg gekrönt. Doch bei der Abwehraktion des Kölner Torwartes sowie eines Abwehrspielers zog sich Leo einige Blessuren an Hand, Knie und Oberschenkel zu und musste in der ersten Halbzeit von Claudia Aldejohann versorgt werden. Dies führte zu einigen Umstellungen in der Mannschaft und Paul von den B-Knaben rückte in die Abwehr nach. Der Faden ging ein wenig verloren und es mussten fünf kurze Ecken erfolgreich abgewehrt werden. In der Halbzeit ging ein Ruck durch die Mannschaft. Man wollte unbedingt gewinnen, für sich, für das Team und auch für den Trainer Moritz der zum letzten Mal an der Seitenlinie coachte. Die Zuschauer spürten förmlich den Wille, die Kraft und die Bereitschaft für dieses Ziel alles zu tun. Die A-Knaben waren nicht mehr wieder zu erkennen. Ein Konter nach dem anderen rollte auf das Kölner Tor zu. Aber es war wie verhext, das Tor wollte nicht fallen. Fünf Minuten vor dem Ende treibt Robert den Ball über das halbe Feld und spielt diesen in den Schusskreis, David reagiert schnell und schiebt den Ball zum 1:0 ein. Was für eine Erlösung, die letzten fünf Minuten wurde mit aller Kraft verteidigt und das Ergebnis konnte über die Zeit gebracht werden.

Nun galt es, den bereits erfolgreichen Vormittag zu veredeln. Im Spiel gegen die Heimmannschaft von Dünnwald wurde sofort das Heft in die Hand genommen und die Gegner gut angelaufen und unter Druck gesetzt. In einer dieser Drangperioden gelang der Mannschaft von Dünnwald ein sehenswerter Konter. Ein Spieler wurde im Schusskreis völlig frei stehen gelassen und dieser konnte nahezu mühelos zum 1:0 abschließen. Doch sofort baute die Mannschaft sich wieder auf und stellte auch mit ihrer Körpersprache dar, das nichts verloren ist. Alfred rief über den Platz „Los kommt – es ist Zeit für ein Tor vor der Halbzeit“. Leo schien dies gehört zu haben und drang in den Schusskreis ein und konnte mit seinem Schuss den Torwart zum 1:1 überwinden. Kurz vor der Halbzeit folgte der zweite Streich durch Leo und verdient ging man mit einer 2:1 Führung in die Halbzeit.

Die zweite Halbzeit startete gut und es gelang den A-Knaben die Mannschaft von Dünnwald vom eigenen Tor fernzuhalten. Manchmal ging man dabei auch ein wenig ekelig zu Werke und der Schiedsrichter ahndete diese Spielweise mit 2 Zeitstrafen für Fritz und Jonas. Die verbliebenen 8 Feldspieler warfen sich in diesen ca. 3 Minuten doppelter Unterzahl in jeden Schuss, alle arbeiteten zurück und auch eine kurze Ecke konnte abgewehrt werden. Es sollte noch besser kommen, Jonas durfte wieder auf das Spielfeld zurück und dies wurde von der Abwehr gesehen. Nach einem tollen langen Pass konnte Jonas den Ball aufnehmen und mit viel Tempo in den Schusskreis von Dünnwald eindringen und erfolgreich abschließen. 3:1 für den CSV und noch 5 Minuten zu spielen.

Wir Zuschauer sahen nur noch gespannt auf unsere Uhren und die Jungs hielten mit einer tollen Moral und Leidenschaft die stürmende Mannschaft von Dünnwald in Schach.

Nach dem Schlusspfiff liefen alle Spieler auf den scheidenden Trainer Moritz zu. Es wurde gelacht, gefeiert und der Pokal wurde mit Freude entgegen genommen.

Das war ein toller Abschluss einer spannenden Saison.

Alle Spieler und Eltern sagen                   „ DANKE MORITZ“                     für viele, viele sportlich und menschlich tolle Jahre mit Dir. Fairness, Konsequenz und die Stärkung der Zusammengehörigkeit haben uns alle begeistert. Du hast es geschafft, dass Familienfeiern und Kurzurlaube umgeplant wurden damit ein Team auf dem Platz stehen konnte und es freut uns alle, dass wir dein letztes Spiel als Trainer mit der „VERBANDSLIGA MEISTERSCHAFT 2019“ beenden konnten.

 

Wie bereits berichtet, war unser Ex-CSV-Spieler Markus Krüger mit dem Nationalteam Ü50 der USA zu Gast bei der EM in Krefeld. Als Kapitän führte er die Vertretung des amerikanischen Hockeyverbandes aufs Feld. Christoph Weber und Claus Bühs haben das Team durch das Turnier gecoacht und standen auch auf ihrer Heimatanlage an der Seitenlinie (bei den Amerikanern).

Neben tollen Spielen gegen die europäischen Teams galt es für die weit angereisten Gäste noch einiges an Sightseeing in Deutschland zu erledigen: Ob ein kurzer Ausflug nach Amsterdam oder eine Rheintour in St. Goar oder einfach shoppen in Düsseldorf, für die internationalen Besucher und ihre Unterstützer gab es einiges zu erleben.

Im Mittelpunkt der Reise aber sollte natürlich das sportliche Messen mit europäischen Teams stehen und die eigene Leistung im Hinblick auf die WM im kommenden Jahr in Südafrika ausgebaut werden. Dies ist bei einem über die ganzen Vereinigten Staaten verteilten Team nicht ganz so leicht wie für viele europäische Nationen. Und so wurde der letzte freie Abend noch für ein gemeinsames Training und ein Spiel gegen Markus‘ Heimatverein, die Herren des CSV, genutzt. 

Die Voraussetzungen waren durchaus unterschiedlich: Einerseits ein junges Team mitten in der Vorbereitung auf die Meisterschaft, andererseits ein Mannschaft erfahrener, aber nicht komplett aufeinander eingespielter Spieler in der höheren Altersklasse 50+, die bereits vier Länderspiele in sieben Tagen in den Knochen hatten und noch eines am Folgetag gegen Frankreich vor der Brust. Dennoch wurde es ein sehr nettes und von beiden Seiten engagiert geführtes Spiel, in dem sich unsere Jungs (und hier meine ich unsere CSV-Jungs) für das internationale Parkett empfehlen konnten. Das Team aus den USA bestätigte anschließend, dass Ihnen genau diese Trainingseinheit viel für ihre eigene Ausrichtung gebracht habe und sie die Fairness, mit der der CSV zu Werke ging, sehr bewundert hätten.

Nach dem Spiel ging es zum gemeinsamen Teamdinner ins Tennis-Clubhaus, wo Erfahrungen ausgetauscht und neue Freundschaften geknüpft wurden. Herzlichen Dank an unsere Herren und das Team USA für einen gelungenen Abend.

 

 

Das ist schon eine ungewöhnliche Geschichte: Beim CHTC finden die Europameisterschaften der Hockeymasters (Ü50 und Ü55 bei Damen und Herren) statt. Und wer nimmt teil? Ein Ü50-Team aus den USA. Etwas eigenartig, oder? Und es wird noch bemerkenswerter: Die Initiative hierfür geht von einem CSVer aus: Markus Krüger, der in seiner Kindheit das Hockeyspielen beim CSV erlernt hat, lebt seit vielen Jahren in Seattle und ist dort glücklich mit seiner ebenfalls „hockeyverrückten“ Frau Ishbel zusammen. 

Beide sind nicht nur sehr eng mit unserem Sport verbunden, er als Deutscher, der lange für das kanadische Vancouver gespielt hat, sie als Schottin, die in Seattle selbst spielt. Nein, sie haben auch all die Jahre immer eine enge Freundschaft zum CSV gepflegt und oft ihre Europareisen nach unseren Events wie Familienhockeytag oder Wildsau- und Feikespokalturnier ausgerichtet. Was sich entsprechend annähernd von selbst versteht ist, dass Markus das Damenteam von Seattle als Coach schon einmal nach Europa begleitet hat und dabei auch den Weg in seine alte Hockeyheimat Krefeld gefunden hat (Bilder im Clubhaus legen davon eindrucksvoll Zeugnis ab).

Und so kommt es auch, dass Markus sich in zunehmendem Alter dem Mastershockey verschrieben hat. Für amerikanische Mannschaften ist das Turnierangebot jedoch nicht so hoch, so dass man um eine Teilnahmemöglichkeit bei der Europameisterschaft, die ausgerechnet in seiner Heimatstadt stattfindet, ersucht hat und nun jetzt auch teilnehmen darf. Einschränkung: Spätestens mit dem Erreichen des Halbfinales wäre Schluss, die Medaillen sollen schon in Europa bleiben.

Aber es wird noch verrückter: Für dieses fast zweiwöchige Turnier brauchte man Coaches, da der etatmäßige Trainer des US Teams nicht an der Europareise teilnehmen kann. Und hier kommt wieder der CSV ins Spiel: Markus fielen sein ehemaliger Jugendtrainer Claus Bühs und sein Mitspieler Christoph Weber ein. Und schon war es passiert: Christoph Weber, Damentrainer im CSV, und Claus Bühs, aktuell betreuend bei den CSV Herren auf der Bank, wurden als Trainer des Teams USA verpflichtet. Direkt nach ihrer Anreise lernten sich Spieler und Coaches bei einem ersten Training im Stadtwald kennen und nun beginnt die gemeinsame Spielreihe mit ersten Gruppenspielen gegen Spanien, Irland, Italien und England. Und danach wird man weitersehen….

 

Seite 1 von 39

Kalender

November 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 1

Nächste Events

Keine Termine

Werbepartner

Logo giebelen 2

Joomla templates by Joomlashine