csv flutlicht 1

Rheine am nördlichen Rand NRWs hat sicher viel zu bieten, aber die Zwischenrunde der KnA-Verbandsliga am 29.2.2020 gehört sicher bis auf weiteres zu den Höhepunkten. Zum Glück gibt’s dieses Datum nur alle vier Jahre. Öfter wäre sicher schädlich für die nervliche Konstitution aller Anwesenden. Was war geschehen?
Nach dem Gewinn der Rhein-Wupper Meisterschaft nur zwei Wochen zuvor in der heimischen Halle ging es für das Team von Ben Böke zur Zwischenrunde nach Rheine, um zwei von vier Teilnehmern der baldigen Endrunde zu ermitteln. Leider konnte Ben die Jungs an diesem Tag nicht coachen, würde aber sehr gut und gewohnt ansagesicher von Moritz Museller vertreten.

Nach nicht mal zwei Stunden Fahrt kam der CSV-Konvoi in Westfalen an und sah ein eher verhalten-defensives erstes Spiel zwischen dem Gastgeber Rheiner HTC und ETUF aus Essen (Endstand 1:1). Das sah nach machbaren Aufgaben aus…
CSV’s erster Gegner hieß dann THC Bergisch Gladbach – eine Mannschaft, die in ihrer Gruppe bisher alle Spiele souverän gewonnen hatte, mit einem Torverhältnis von 55:9 (im Schnitt: mehr als 6 Tore pro Spiel)! Entweder wussten unsere Jungs davon nichts, oder es war ihnen schlicht gleichgültig, denn was sich dann auf dem Platz abspielte, war von dem ersten Spiel soweit entfernt, dass man meinte, plötzlich in einer anderen Liga gelandet zu sein. Gut eingespielte und ballsichere Berg. Gladbacher setzten den CSV gleich zu Beginn unter Druck, aber die Abwehr stand und immer wieder gelangen Konter und nach kurzer Zeit war es ein offener Schlagabtausch auf Augenhöhe. Leider gingen die Gegner in Führung und erzielten insgesamt drei Treffer. Zwei schöne Tore von Jonas ergaben schließlich das Endergebnis von 2:3. Ein knappes Ergebnis, vor allem in Anbetracht der weiteren 4:0 und 8:0 Siege des THC Berg. Gladbach an diesem Tag

Im zweiten Spiel des CVS ging es gegen den Essener Turn- und Fechtverein. Diesmal war unser Team deutlich überlegen, haderte dafür allerdings umso mehr mit Abschlussschwäche, Schiedsrichterentscheidungen und teils robuster Spielweise des ETUF. Eine hitzige Partie, nicht zuletzt auf der Zuschauerbank – auch beruhigendes Handauflegen hatte nur mäßigen Erfolg bei dem einen oder anderen väterlichen Fan. Sehr kurz vor Ende der bis dahin torlosen (!) Partie hatte dann Leo ein Herz für Eltern-am-Rande-des-Nervenzusammenbruchs und schob zum 1:0 ein.

2020 Halle KnA 1.jpg

Das sollte bitte nicht nochmal so knapp ausgehen, war zumindest der naive Wunsch des Autors vor dem letzten Spiel des Tages. Aber der Gegner hieß RHTC, war an diesem Tag mit ca 12 Spielern und zwei Goalies anwesend (auch wenn die Hälfte des Teams eher selten spielte) und hatte außerdem halb Rheine in die Halle geladen – wenn man nach der nun einsetzenden Lautstärke des Rheine-Blocks urteilte. Dementsprechend stand nun anscheinend auch eine andere Mannschaft auf dem Feld als noch im ersten Spiel des Tages. Offensiv und teilweise mit schönen Einzelleistungen brachten die Gastgeber die CSV-Abwehr immer wieder in Bedrängnis und irgendwann kam dann auch das erste Gegentor. Wieder war es Leo, der mit seinem Ausgleichstreffer die Stimmung anhob, die auch in diesem Spiel wieder unter fragwürdigen Schiedsrichterentscheidungen gelitten hatte. Zum Glück resultierten daraus keine gegnerischen Tore. Ein Siebenmeter des RHTC wurde von Luke souverän pariert. Auch eine zweifelhafte Zeitstrafe für Fritz konnten die Gegner nicht ausnutzen. Dennoch ging der RHTC in der zweiten Hälfte wieder in Führung und halb Rheine daraufhin durch die Decke. Das darauf folgende Pressing der Krefelder – angefeuert von lauten Fan-„Gesängen“ – führte zwar zu kurzen Ecken, aber keinem Tor. Bis dann wieder Leo (logo!) kurz vor Ende zum Remis abschloss.
Spannung pur also und am Ende mit 4 Punkten der zweite Platz dieser Zwischenrunde.

2020 Halle KnA

In der Endrunde kommt dann wieder als erstes der bekannte THC Berg. Gladbach auf uns zu, und aus der parallel ausgerichteten Zwischenrunde sehen wir Mettmann und Münster – es bleibt spannend.
Schon heute kann man den KnA ein riesiges Kompliment machen. Spielstärke, Kampfgeist und Moral bzw. Matschbrötchen haben zu diesem Erfolg geführt, perfekt eingestellt von Ben, ausgezeichnet gecoacht von Moritz, subtil angefeuert von weiblichen Mitgereisten und hin&hergefahren von den Eltern – danke für neuen grauen Haare.

Wir freuen uns auf die Endrunde!!

 

Der letzte Spieltag der A Knaben stand am Samstag, den 28.09.2019 in Köln an.

Für das Finale haben sich die Mannschaften von

  • Dünnwalder TV
  • Crefelder HTC 2
  • Blau Weiß Köln 2                                                                                                                                          
  • sowie unsere Jungs                                                                                      

qualifiziert.                                                                                            

Im ersten Halbfinale konnte sich der Dünnwalder TV im Penaltyschießen gegen den Crefelder HTC durchsetzen.

Nun mussten unsere A-Knaben gegen Blau Weiß Köln 2 antreten. In den ersten Minuten entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Der erste gefährliche Konter über Leo war fast von Erfolg gekrönt. Doch bei der Abwehraktion des Kölner Torwartes sowie eines Abwehrspielers zog sich Leo einige Blessuren an Hand, Knie und Oberschenkel zu und musste in der ersten Halbzeit von Claudia Aldejohann versorgt werden. Dies führte zu einigen Umstellungen in der Mannschaft und Paul von den B-Knaben rückte in die Abwehr nach. Der Faden ging ein wenig verloren und es mussten fünf kurze Ecken erfolgreich abgewehrt werden. In der Halbzeit ging ein Ruck durch die Mannschaft. Man wollte unbedingt gewinnen, für sich, für das Team und auch für den Trainer Moritz der zum letzten Mal an der Seitenlinie coachte. Die Zuschauer spürten förmlich den Wille, die Kraft und die Bereitschaft für dieses Ziel alles zu tun. Die A-Knaben waren nicht mehr wieder zu erkennen. Ein Konter nach dem anderen rollte auf das Kölner Tor zu. Aber es war wie verhext, das Tor wollte nicht fallen. Fünf Minuten vor dem Ende treibt Robert den Ball über das halbe Feld und spielt diesen in den Schusskreis, David reagiert schnell und schiebt den Ball zum 1:0 ein. Was für eine Erlösung, die letzten fünf Minuten wurde mit aller Kraft verteidigt und das Ergebnis konnte über die Zeit gebracht werden.

Nun galt es, den bereits erfolgreichen Vormittag zu veredeln. Im Spiel gegen die Heimmannschaft von Dünnwald wurde sofort das Heft in die Hand genommen und die Gegner gut angelaufen und unter Druck gesetzt. In einer dieser Drangperioden gelang der Mannschaft von Dünnwald ein sehenswerter Konter. Ein Spieler wurde im Schusskreis völlig frei stehen gelassen und dieser konnte nahezu mühelos zum 1:0 abschließen. Doch sofort baute die Mannschaft sich wieder auf und stellte auch mit ihrer Körpersprache dar, das nichts verloren ist. Alfred rief über den Platz „Los kommt – es ist Zeit für ein Tor vor der Halbzeit“. Leo schien dies gehört zu haben und drang in den Schusskreis ein und konnte mit seinem Schuss den Torwart zum 1:1 überwinden. Kurz vor der Halbzeit folgte der zweite Streich durch Leo und verdient ging man mit einer 2:1 Führung in die Halbzeit.

Die zweite Halbzeit startete gut und es gelang den A-Knaben die Mannschaft von Dünnwald vom eigenen Tor fernzuhalten. Manchmal ging man dabei auch ein wenig ekelig zu Werke und der Schiedsrichter ahndete diese Spielweise mit 2 Zeitstrafen für Fritz und Jonas. Die verbliebenen 8 Feldspieler warfen sich in diesen ca. 3 Minuten doppelter Unterzahl in jeden Schuss, alle arbeiteten zurück und auch eine kurze Ecke konnte abgewehrt werden. Es sollte noch besser kommen, Jonas durfte wieder auf das Spielfeld zurück und dies wurde von der Abwehr gesehen. Nach einem tollen langen Pass konnte Jonas den Ball aufnehmen und mit viel Tempo in den Schusskreis von Dünnwald eindringen und erfolgreich abschließen. 3:1 für den CSV und noch 5 Minuten zu spielen.

Wir Zuschauer sahen nur noch gespannt auf unsere Uhren und die Jungs hielten mit einer tollen Moral und Leidenschaft die stürmende Mannschaft von Dünnwald in Schach.

Nach dem Schlusspfiff liefen alle Spieler auf den scheidenden Trainer Moritz zu. Es wurde gelacht, gefeiert und der Pokal wurde mit Freude entgegen genommen.

Das war ein toller Abschluss einer spannenden Saison.

Alle Spieler und Eltern sagen                   „ DANKE MORITZ“                     für viele, viele sportlich und menschlich tolle Jahre mit Dir. Fairness, Konsequenz und die Stärkung der Zusammengehörigkeit haben uns alle begeistert. Du hast es geschafft, dass Familienfeiern und Kurzurlaube umgeplant wurden damit ein Team auf dem Platz stehen konnte und es freut uns alle, dass wir dein letztes Spiel als Trainer mit der „VERBANDSLIGA MEISTERSCHAFT 2019“ beenden konnten.

 

Seite 2 von 40

Kalender

August 2020
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6

Nächste Events

Keine Termine

Werbepartner

Logo giebelen 2

Joomla templates by Joomlashine