Mit einem souveränen 7:0 Kantersieg gegen die Drittbesetzung des Crefelder HTC haben die 1. Herren des Crefelder SV endlich den langersehnten Aufstieg in die Oberliga perfekt gemacht.
Bei zwei Punkten Vorsprung auf den Zweitplatzierten, den Rheydter SV, war die Ausgangslage klar: Nur mit einem Sieg am letzten Spieltag würde der CSV sicher aufsteigen. Vor großartiger Kulisse begann die Mannschaft um Spielertrainer Jo Kronenberg und Coach Claus Bühs zwar engagiert und druckvoll, jedoch ohne die nötige Präzision im letzten Drittel des Spielfelds, weswegen das erste Tor ein wenig auf sich warten ließ. Nach etwa zehn Minuten war es Mannschaftskapitän Moritz Bühs, der das erlösende 1:0 erzielte. Infolgedessen fiel einiges an Druck von der Heimmannschaft ab und die Schwarz-Gelben konnten in Person von Marco Hegemann und Freddy Hay schnell auf 3:0 erhöhen. Mit dem vierten Tor, das Kim Binder nach einer Strafecke erzielte, konnte zum Halbzeitpfiff für klare Verhältnisse gesorgt werden.
Trotz der Vorfreude auf den zum Greifen nahen Aufstieg blieb das Team des CSV auch im zweiten Durchgang hochkonzentriert und ließ weitere Treffer folgen. Nachdem abermals Moritz Bühs und Marco Hegemann trafen – Letzterer konnte sich im internen Torjägerduell gegen den Kapitän durchsetzen – , markierte Phil Graue kurz vor Schluss den 7:0 Endstand. Nun stand endgültig fest: 30 Jahre nach dem letzten Aufstieg in die Feldhockey-Oberliga waren die 1. Herren endlich am Ziel, auf das jahrelang hingearbeitet wurde.
Mit einer ausgelassenen Aufstiegsfeier verabschiedete sich das Team in die wohlverdiente Sommerpause und mit der Gewissheit, dass das Abenteuer Oberliga jetzt los gehen kann!
Tore: Moritz Bühs, Marco Hegemann (beide 2), Freddy Hay, Kim Binder, Phil Graue

 2016 Aufstieg Herren 1

 Weitere Bilder findet ihr in der Foto-Galerie

 

Mit einem Auswärtssieg in Köln haben unsere 1.Herren die endgültige Endscheidung auf den letzten Spieltag in Krefeld vertagt. Unter keinem unkomplizierten Vorzeichen stand die Partie im Vorfeld: In die Kölner Bewässerung hatte der Blitz eingeschlagen und damit eine Beregnung unmöglich gemacht. Somit musste das Spiel nach Leverkusen verlegt werden. Die Herren von Schwarz-Weiss Köln wollten ihrer Rolle als Zünglein an der Waage gerecht werden und sich nach eigener Aussage von niemanden nachsagen lassen, trotz gesicherter Position in der Tabellenmitte, leichtfertig Punkte zu verschenken. So stellten sie eine schlagkräftige Mannschaft in einer Mischung erfahrener Ex-Bundesligaspieler und junger Spieler zusammen. Eine aus Rheydt ausgelobte Bierprämie sorgte für zusätzliche Motivation.

Das Team aus Krefeld ließ sich von den Unebenheiten im Vorfeld nicht beirren und begann konzentriert und druckvoll. Vom Start weg war klar, wer Herr im fremden Leverkusener Haus sein wollte. Die Feldüberlegenheit drückte sich in zahlreichen Chancen aus, die aber weitgehend ungenutzt blieben. Die gesamte 1.Halbzeit war durch ein recht einseitiges Spiel auf die tief stehende stabile Abwehr der Kölner. Erst in der 30.Minute führte eine kurze Ecke von Kim Binder zum erlösenden 1:0, mit der es dann auch in die Pause ging.

Nach dem Seitenwechsel realisierten die Gelb-Weißen zunehmend ihren Vorsatz, mehr über aktive Laufarbeit und Kombinationsspiel in die gefährlichen Positionen vor dem Tor zu gelangen. Die Mühe wurde dann sieben Minuten nach Wiederanpfiff durch ein Tor von Fredy Hay belohnt. Knappe fünf Minuten später baute Jonas „Jonny“ Friedrich die Führung auf 3:0 aus. Nun wurde bei den erfahreneren Spielern der Kölner die Luft etwas knapper, während die Jüngeren eher an Motivation einbüßten. So wurde es dann in Minute 16 der zweiten Hälfte mit dem 4:0 durch Niklas Schneble deutlicher. Da aber daraus abgeleitete Leichtsinnigkeit schnell bestraft wird, mussten die Jungs dann bei einem der in der zweiten Halbzeit eher seltenen Konter der Kölner feststellen, der prompt zum 4:1 Anschlusstreffer führte. Auch hiervon ließen sich die CSV jedoch nicht beirren. Ein Doppelschlag von Marco Hegemann führte letztendlich zum verdienten 6:1 Endstand, nach dem dann ein rasanter Quickstart nach Krefeld zum Clubhaus einsetzte, um wenigstens die zweite Hälfte vom deutschen Auftaktspiel zur Fußball EM noch mitzubekommen…

Nun liegt man also auch vor dem letzten Spieltag noch zwei Punkte vor dem Verfolger aus Rheydt und hat es nun selbst in der Hand, beim letzten Heimspiel am kommenden Sonntag um 16:00 Uhr gegen die dritte Mannschaft des Nachbarn CHTC auf heimischer Anlage den ersten Oberligaaufstieg nach 30 Jahren (zuletzt ist eine CSV Herrenmannschaft auf dem Feld 1986 in die Oberliga aufgestiegen) perfekt zu machen.

Nun hoffen die Jungs um Spielertrainer Jo Kronenberg und Mannschaftsführer Mo Bühs darauf, dass noch einmal die ganze CSV Familie zu aktivieren ist und unser Team vor einer ähnlichen Kulisse wie beim spannenden Spiel gegen Rheydt nach vorne pusht.

Tore: Kim Binder, Freddy Hay, Niklas Schneble, Jonas Friedrich, Marco Hegemann (2)

 

Auch diesen Sonntagnachmittag mussten die 1.Herren, gegen Leverkusen, welche sie im Hinspiel bereits 4:2 schlugen, wieder einmal bei eher miserablem Wetter ihre Spitzenposition verteidigen beziehungsweise zurückerobern. Rheydt gewann nämlich zuvor gegen Viersen und konnte kurzzeitig den 1.Tabellenplatz erobern.

Damit im Hinterkopf starteten die Männer in Gelb bei stärker werdendem Regen ins Spiel. Es brauchte erst einmal ein paar vergebene Chancen bevor Leo Kemkes nach guter Vorarbeit von Marco Hegemann auf 1:0 stellen konnte. Kurz darauf legte Niklas Schneble eine wahrhaftig akrobatische Leistung im Schusskreis hin, mit der er den Ball zum 2:0 hinter die Torlinie befördern konnte. Krefeld machte weiterhin Druck gegen eher schwach spielende Leverkusener, wobei die Chancenverwertung eher auf der Strecke blieb. Das Spiel plätscherte vor sich hin bis Leverkusen nach einem guten Angriff eine Ecke rausholen konnte. Die kurze Ecke wurde gehalten, konnte jedoch mit einem Nachschuss verwandelt werden.

Mit einem 2:1 ging es nun in die Pause, das Spiel schien somit immer noch ziemlich offen. Nach der Pause wurde der Regen immer stärker und die Leverkusener schienen das Spiel nun endgültig aus der Hand zu geben.
Kim Binder nutze die zweite kurze Ecke der Krefelder und stellte souverän auf 3:1. Nur 4 Minuten später versuchte Moritz Bühs, sich wieder Marco Hegemann als Torschützenkönig anzunähern, indem er den Ball zum 4:1 über die Torlinie beförderte.
Danach schienen die Leverkusener endgültig gebrochen, jedoch ließ auch in der zweiten Halbzeit Krefeld einige Möglichkeiten aus. Moritz Bühs machte jedoch seinen Doppelpack perfekt und erhöhte auf 5:1. Marco Hegemann drängte in der Schlussphase zunehmend auf ein Tor, welches er sich nach mehreren vergebenen Chancen verdient hatte. Das 6:1 ließ also nicht lange auf sich warten. Es war dann auch selbiger, der den zweiten Doppelpack am Tag perfekt machte und mit 7:1 das Endergebnis erzielte.
Der Sieg von Krefeld war nach Rheydts Erfolg zwingend notwendig.

Nun heißt es: Sich gut auf nächsten Sonntag vorbereiten und die Führung zu Hause gegen Rheydt ausbauen.

 

…sie steht vielleicht sogar ein Stückchen weiter auf. Ein 4:4 gegen den unmittelbaren Verfolger aus Rheydt nach einem spannenden, teilweise dramatischen Spiel, hält unsere Jungs weiter an der Tabellenspitze. Dabei war der Start alles andere als gelungen: Bei (unerwartet) herrlichem Wetter hatte sich das Team um Spielertrainer Jo Kronenberg und Coach Claus Bühs vorgenommen, möglichst ruhig und gelassen ins Spiel zu gehen und es den Rheydtern zu überlassen, ihrerseits auf ein frühes Tor zu drängen. Kontrolle in der Defensive sollte daher im Fokus stehen.

Dies gelang zwar auch über weite Strecken, dennoch durchkreuzte eine Kurze Ecke nach ca. 15 Minuten mit dem Führungstreffer der Gäste alle guten Pläne. Rheydt ging von ihrem Trainer, Belal Enabi gut auf das Spiel eingestellt und ebenfalls bis in die Haarspitzen motiviert an den Start. Glücklicherweise konnte Marco Hegemann quasi im Gegenzug den Ausgleich erzielen, so dass man wieder sozusagen neu beginnen konnte. Die Freude dauerte jedoch nicht lang und man lag erneut zurück und zwar nicht nur mit einem, sondern direkt mit zwei Toren, es stand plötzlich 1:3. Auch hiervon ließen sich die Gelb-Weißen nicht beeindrucken, sondern konnten erneut durch Marco Hegemann noch vor der Halbzeit auf nur noch ein Tor Rückstand verkürzen.

Auch in der Halbzeit behielt das Team die Ruhe und nahm sich vor, geduldig ihr Spiel aufzubauen, die Abwehr weiter zu stabilisieren und durch schnelle Konter über Außen- und Halbspur den Torerfolg zu suchen. Das gelang auch gut, Mannschaftskapitän Moritz Bühs konnte schließlich bereits kurz nach Wiederbeginn zum verdienten 3:3 ausgleichen. Nun entwickelte sich ein zunehmend offener Schlagabtausch, bei dem überwiegend Krefeld die gefährlicheren Angriffsaktuionen vortrug, immer wieder jedoch auch Schußkreisaktionen des RSV zuließ. Mehrere kurze Ecken mussten dann auch zu dem erneuten Rückstand des CSV führen. Nun wurde es wirklich eng: Mit einer Niederlage wäre der Oberligazug in weite Ferne gerückt. Immer wieder drängte nun der CSV nach vorne, übernahm zunehmend die Regie und Kim Binder war es schließlich, der zum 4:4 Endstand per kurzer Ecke einnetzen konnte.

Die letzten Minuten des Spiels zogen sich zwar noch und strapazierten bis zur Schlussecke die Nerven der zahlreichen Anhänger der Heimmannschaft, am Ende reichte es dann aber doch zum Punktgewinn und der letztendlich verdienten Punkteteilung.

Damit haben es unsere Jungs weiterhin selbst in der Hand, in den verbleibenden zwei Spielen den Aufstieg zu greifen und festzuhalten, auf Schützenhilfe sind sie aktuell nicht angewiesen, es bleibt bei zwei Punkten Vorsprung vor den gestern geschlagenen, aber auch hingebungsvoll kämpfenden Rheydtern.

Was das Team ungemein motiviert und im Spiel gehalten hat, war eine phänomenale Unterstützung durch unendlich viele Freunde, Familienangehörige, Kinder und Eltern von Jugendmannschaften, Ehemalige und viele weitere Gäste. Das Team bedankt sich von ganzem Herzen und würde sich freuen, wenn es gelingen würde, am letzten Spieltag in zwei Wochen gegen den Nachbarn CHTC aus dem Stadtwald, endgültig den Aufstieg zu besiegeln und zu feiern. Vorher geht es jedoch kommenden Sonnntag erst einmal nach Köln und dort muss auch erst einmal gewonnen werden.

 

 

Am Sonntagnachmittag ging es bei grauenhaftem Wetter zum ewigen Rivalen im nahegelegenen Viersen, dem VTHC.
Der CSV erwischte einen Start nach Maß und konnte bereits in der zweiten Minute durch eine Ecke, bei der Kim Binder per Nachschuss traf, nachdem der Viersener Torhüter zuvor seinen Schuss halten konnte, mit 1:0 in Führung gehen.
Nur wenige Augenblicke später war es dann Marco Hegemann, der ebenfalls nach eigenem Schussversuch abstaubte und scheinbar auf 2:0 erhöhte, jedoch vom Schiedsrichter zurecht zurückgepfiffen wurde. Es blieb also bei einer knappen Führung und es gelang den Mannen in Gelb nicht, ihre Überlegenheit weiter auszuspielen. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit lediglich vereinzelten Tormöglichkeiten auf beiden Seiten.

Nachdem man mit 1:0 in die Pause gegangen war, drehte sich das Spiel in der zweiten Halbzeit zusehends. Durch einen Siebenmeter konnte der Viersener THC zunächst ausgleichen und hatte in der Folge gleich mehrmals durch kurze Ecken und weitere Möglichkeiten sogar den Führungstreffer auf dem Schläger. Über einen Rückstand hätten sich die Krefelder in dieser Phase nicht beschweren dürfen.

In der Schlussphase des Spiels war es dann ein offener Schlagabtausch mit Einschussmöglichkeiten auf beiden Seiten, wobei jedoch keine davon genutzt werden konnte. Das Spiel endete somit schließlich leistungsgerecht 1:1 Unentschieden, auch wenn Viersen dem Siegtreffer zeitweise näher schien.

Die positivste Nachricht des Tages folgte erst am späteren Sonntagabend, als man erfuhr, dass der direkte Aufstiegskontrahent aus Rheydt im Derby gegen den Gladbacher HTC eine Niederlage einstecken musste. Somit bleibt die Ausgangssiguation vor den letzten vier Spielen praktisch unverändert: Der CSV rangiert nun mit 2 Punkten Vorsprung auf den RSV an der Tabellenspitze und steht weiterhin in der Pflicht, fleißig Punkte zu sammeln. Die nächste Möglichkeit hierzu besteht voraussichtlich am nächsten Sonntag auf eigener Anlage gegen den RTHC aus Leverkusen.

 

Seite 1 von 2

Kalender

November 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 1 2

Nächste Events

Keine Termine

Werbepartner

Logo giebelen 2

Joomla templates by Joomlashine